13.07.2018

Serious Work

Station gründet neue Tech-Agentur

Die Kleinagentur mit Sitz in Zürich und Lissabon positioniert sich als technischer Partner für Firmen, Start-ups und Agenturen.
Serious Work: Station gründet neue Tech-Agentur
Leiten die Kleinagentur Serious Work (v.l.): Andrea Dätwiler, Enrico Bozzolini und Carlos Martinho. (Bild: zVg.)

Seit Jahren steigt die Anzahl digitaler Projekte in der Kommunikations- und Werbebranche, während das technische Angebot hierzulande hinterherhinkt. Komplexe Projekte, hohe Qualitätsanforderungen und vielfältige Technologien: die Dynamik des Marktes fordert agile Clusters und flexible technische Ressourcen.

Die Antwort auf die steigende Nachfrage sei Serious: eine Tech-Agentur für digitales Handwerk auf höchstem Niveau, wie es in einer Mitteilung heisst. Das eingespielte Team in Zürich und Lissabon bietet seit Januar 2018 Lösungen, die auf die Business-Bedürfnisse von Agenturen, Start-ups und Unternehmen abgestimmt sind. «Mit Serious vervollständigen wir starke Ideen mit technischer Kompetenz. Wir streben langjährige Partnerschaften an und bieten unseren Kunden Project Development auf der gesamten Linie: von der Beratung bis zum Coding», wird Andrea Dätwiler, Managing Director Zürich, in der Mitteilung zitiert.

Ins Leben gerufen wurde Serious von der Digitalagentur Station. Das Spin-off agiert unabhängig und mit eigenständigem Netzwerk und Kundenstamm. Es hebt sich durch die Positionierung, den Fokus auf Technik und die Teambesetzung von der Kreativagentur ab.

Bereits Projekte realisiert

Schon in den ersten Monaten konnte Serious Projekte für Amnesty International, Bligg und M-I-Systems realisieren – weitere Projekte stehen bereits in der Pipeline. Die schlanke Struktur soll auch in Zukunft beibehalten werden: «Je nach Anforderungen können wir unseren Kunden dank dynamischem Up- und Downsizing des Teams die besten Systemlösungen garantieren», so Dätwiler. Die Projektleiterin übernimmt die Exekutive gemeinsam mit Enrico Bozzolini als Technical Officer Zürich und Carlos Martinho als Development Lead Lisbon. Board Member und Gründer sind Patrick Stoll und Osiris Roost.

Ganz im Sinne von «Act local, source global» geschieht auch der Schulterschluss mit dem portugiesischen Team. «Lissabon ist zurzeit der Hotspot der Tech- und Start-up-Szene. Durch die Zusammenarbeit mit talentierten Entwicklern holen wir diesen innovativen Drive nach Zürich», erklärt Enrico Bozzolini die Vorteile. Und weiter: «Wir kennen unsere Kunden und ihre Produkte am besten. Als Schnittstelle übernehmen wir den Projekt- sowie den technischen Lead und stehen unseren Kunden vor Ort beratend zur Seite.» (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Hansruedi Küchler, 13.07.2018 17:21 Uhr
    wenn ich euch google finde ich nur niederländische agenturen – seriously?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang