30.10.2001

SCHOLZ & FRIENDS BERLIN, November 2001

Points of Sale
SCHOLZ & FRIENDS BERLIN, November 2001
Die Titelgeschichte der November-Ausgabe kommt von Art Director Michael Winterhagen (links) und Texter Gerald Meilicke. Beide arbeiten bei Scholz & Friends in Berlin und meinen: "Geld einwerfen, umdrehen, Kaugummi herausholen. Der erste selbstständige Kaufakt im Leben vieler Konsumenten findet nicht im Laden, sondern am Automaten statt. Kein Wunder, dass einen die verkratzten Kästen für den Rest des Lebens nicht mehr loslassen. Was lernt der Werber? Erstens: Es ist möglich, Kaufentscheidungen ohne Deckenhänger, Fussbodenkleber, Aktions-Displays, Regalstopper und Thekenaufsteller herbeizuführen. Zweitens: Schummriges Licht, der Geruch von Frittier-Fett oder eine tutende Melodie sind auch eine Art Erlebniskauf. Drittens: Auch schlechte Produkte lassen sich verkaufen. Oder fanden Sie die bunten Kugeln, die schon nach 15 Sekunden wie eine alte Zeitung schmecken, damals wirklich gut?”

Download als PDF-Dokument
Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang