25.09.2002

RINGIER-ZEITSCHRIFTEN, Oktober 2002

JUMPIN’ AT THE FLAGSHIPS
RINGIER-ZEITSCHRIFTEN, Oktober 2002
Eine Art "Buena Vista Rhythm ‘n’ Blues Club” offerierten die Ringier-Zeitschriften in Zürich, St. Prex und Locarno der einsam im Mittelland zurückgebliebenen Werbekundschaft während des Verlegerkongresses. Ringiers scheidender Werbemarktleiter Duke Seidmann versammelte unter dem Label LEGENDS OF RHYTHM ‘N’ BLUES einige amerikanische Weltklassemusiker auf der Bühne. Doch nicht etwa eine beliebige Jam-Session-Atmosphäre war angesagt, sondern die überzeugend arrangierte Zelebration eines fast vergessenen Stils: des R&B der vierziger Jahre. Zum ersten Mal ausserhalb der USA zu hören: die rüstige Sax-Legende Jimmy Coe (unglaubliche 81!). Die Tenor-Muskeln spielen liess auch der unverwüstliche "Heavyweight Champion” Red Holloway (75), und Blues-Diva Carrie Smith verzauberte das Publikum mit unverfälschtem, von grosser Stimme getragenem Blues. Ausserordentlich auch das Frank Muschalle Trio mit Gitarren-Entdeckung Rusty Zinn und Pianovirtuose Dave Ruosch. Die als Rhythmsection agierenden Europäer schienen die grossen Stars aus USA zu inspirieren. Die spürbar gute Laune sprang denn auch auf das Publikum über. Und so war man nach fast drei Stunden Musik fast schon enttäuscht, als Seidmann, der erstaunlicherweise auch als kongenialer dritter Saxer und EmCee auftrat, das Ende eines ausserordentlichen Events ankündigte. Das ganze Konzert wird Ende Jahr auf SF DRS ausgestrahlt. Werbeagentur: scherrer communication, Zürich Gestaltung: Bruno Caderas Foto: Arsène Saheurs

Download als PDF-Dokument
Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang