28.03.2002

GUYE BENKER, April 2002

Werben statt sterben
GUYE BENKER, April 2002
Henry Ford, das ist der Mann mit dem Fliessband und der nach wie vor gültigen Formel "Es muss werben, wer nicht will verderben”. Andrea Huber (AD) und Alex Taiganidis (Texter) haben diese Aussage umgesetzt und die Welt der Marken, Produkte und Dienstleistungen als unübersichtlich irritierende Farbenwelt inszeniert. "Wenn wir unter dem Neonlicht der Regale stehen, sieht fast alles gleich aus. Die Konkurrenten schlafen friedlich nebeneinander. Was uns bleibt, ist die Qual der Wahl.” So ist der Entscheid des Konsumenten für eine Marke eigentlich immer ein Entscheid gegen die vielen Anonymen, die lieber auf überraschende und unterhaltsame Werbung verzichten. Die Fotografen Oliver Nanzig und Roger Schneider haben in gemeinsamer Arbeit das Thema fotografisch interpretiert. Und dafür möchten wir uns nochmals herzlich bedanken.

Download als PDF-Dokument
Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang