29.04.2018

Coop

Radio-Redaktorin sitzt im Verwaltungsrat

Nach 17 Jahren verlässt Susanne Giger Radio SRF. Sie wird Unternehmerin und Coop-Verwaltungsrätin. Die 48-Jährige ist fasziniert, weil sich Coop für eine «nachhaltige Gesellschaft» einsetze. Zum Start will sie selber anpacken und Gestelle auffüllen.
Coop: Radio-Redaktorin sitzt im Verwaltungsrat
«Ich war stets ein Coop-Kind», sagt Susanne Giger. (Bild: zVg.)
von Edith Hollenstein

Frau Giger, warum verlassen Sie den Journalismus?
Es ist nicht ein Weggehen, sondern ein Hingehen. Ich hatte bei Radio SRF bis zum Schluss einen wunderbaren, spannenden und erfüllenden Job: Mit all diesen Erfahrungen bleibe ich mit SRF verbunden. Da ich aber die Gelegenheit, wie diese von Coop, erhalten habe und den Erfahrungsschatz mit einer neuen, sehr interessanten Aufgabe erweitern und damit wachsen und ich mich zugleich selbständig machen kann, gilt für mich: Die Chance packen, wenn sie kommt.

Wie kamen Sie zum Mandat bei Coop?
Coop suchte altershalber eine Nachfolge im Verwaltungsrat, die zugleich das Präsidium des Regionalrates Zentralschweiz-Zürich wahrnimmt. Ich wurde darauf angesprochen, ob ich mich dafür bewerben wolle.

Und warum taten Sie das?
Zum einen reizen mich die Aufgabe und Verantwortung als Verwaltungsrätin und dies von einem dermassen relevanten und spannenden Schweizer Unternehmen in vielen Ländern mit über 85'000 Mitarbeitenden. Zum andern steht Coop für Innovation und Nachhaltigkeit und setzt sich seit vielen Jahren für eine nachhaltige Gesellschaft ein. Diese Werte und Ziele entsprechen mir und dafür engagiere ich mich gerne.

Was wollen Sie als Verwaltungsrätin bewirken?
Ich werde zusammen mit den anderen Verwaltungsratsmitgliedern meinen Beitrag zum weiteren nachhaltigen Wachstum der Coop-Gruppe leisten.

Sie haben zudem ein eigenes Unternehmen gegründet. Was bietet die Susanne Giger GmbH?
Neben meinen Mandaten in Verwaltungs- und Stiftungsräten bin ich als Dozentin, Wirtschaftsmoderatorin und Autorin tätig. So biete ich zum Beispiel an der Swiss Board School der Hochschule St. Gallen (HSG) Medientraining für Verwaltungsräte an. Oder in der Einführungswoche für HSG-Studenten vermittle ich die Techniken und Feinheiten von Kommunikation und treffenden Botschaften. Weiterhin reizen mich Moderationen von spannenden Gesprächen. Dabei ist für mich wichtig, dass Geschichten und Perspektiven attraktiv mit Beispielen, Erfahrungen und einer Prise Humor zur Sprache kommen und dass das Publikum wirtschaftliche Zusammenhänge kennen lernt und gut gestimmt und zufrieden nach Hause zurückkehrt.

Was tun Sie nun als erstes im neuen Amt als Coop VR?
In den ersten 100 Tagen geht es darum, mich sorgfältig in die Materie einzuarbeiten. Im Rahmen eines Einführungsprogramms lerne ich die verschiedenen Direktionen und Abteilungen und die leitenden Personen persönlich kennen – das schätze ich sehr. Zudem kann ich mir bei der Sparte Grosshandel und Produktion ein erstes Bild machen. Aber es ist mir persönlich auch ein Anliegen, die verschiedenen Aufgaben selber auszuführen und zu erfahren.

Wie?
Ich werde auch einmal um 6 Uhr an der Laderampe stehen und das frische Gemüse entgegennehme und die Regale auffüllen. Es ist mir auch wichtig, dass ich einmal um 5 Uhr mit dem Lastwagen-Chauffeur mitfahre, der zusammen mit vielen Kollegen frisches Brot, Gemüse und Früchte an die x-tausend Läden in der Schweiz verteilt.


Susanne Giger arbeitete fast 17 Jahre bei SRF als Wirtschaftsredaktorin fürs Radio, darunter auch einige Jahre für die Sendung «Eco».

*Susanne Giger hat die Fragen schriftlich beantwortet. 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang