10.02.2017

Migros

Neues Magazin ersetzt die «Saisonküche»

Die Detailhändlerin hat mit «Migusto» eine neue Marke im Kochbereich, inklusive neuer Zeitschrift. Entwickelt hat diese die Branding- und Designagentur Process und das auf Omnichannel-Branding spezialisierte Beratungsunternehmen Branders.
Migros: Neues Magazin ersetzt die «Saisonküche»
Die Gäste einfach und schnell bekochen: Mit migusto.ch soll das für Alle möglich werden. (Bild: zVg.)

Die Migros bündelt ihre Kochkompetenz unter der neuen Marke «Migusto». Im Zentrum steht dabei ein Kochclub. Dieser richtet sich laut Mitteilung an alle, die gerne kochen, es lernen möchten oder sich einfach inspirieren lassen wollen. Auf der entsprechenden Plattform migusto.ch finden Kochclubmitglieder Rezepte für ein exquisites Menü für Gäste, aber auch Anleitungen, wie man seiner Familie schnell ein gesundes und schmackhaftes Abendessen auftischt. Daneben wird die neue Kochmarke auch auf Youtube, Google+ und Instagram mit eigenen Auftritten präsent sein.



Neue Kochzeitschrift ab Mai

Im Zuge des Rebrandings wird die Kochzeitschrift «Saisonküche», die am 31. März zum letzten Mal erscheint, per 2. Mai 2017 mit dem neuem Magazin «Migusto» ersetzt. Dieses wird mit einer Startauflage von 250'000 Exemplaren zehnmal jährlich vertrieben, jeweils mit einer Doppelausgabe im Sommer und im Winter. Es wird exklusiv in den Migros-Filialen verkauft und kann von Migusto-Clubmitgliedern gratis bezogen werden. Die Plattform der «Saisonküche» sei bereits in migusto.ch überführt worden, wie es weiter in der Mitteilung heisst. Die Abonnenten sollen bis Ende Februar 2017 schriftlich informiert werden.

Kunden, die sich für eine gratis Clubmitgliedschaft entscheiden würden, würden von exklusiven Cumulus-Angeboten oder speziellen Rabatten auf verschiedene Produkte oder Dienstleistungen aus der ganzen Migros profitieren. Weiter würden sie exklusive Webgebote nutzen können, etwa indem sie sich online eine eigene Rezeptsammlung anlegen oder die Zutaten direkt in die digitale Einkaufliste übertragen würden.

Bedienungsanleitung für Stefan Gubser

«Ich gebe zu: Bis jetzt bin ich ohne grosse Kochkünste durchs Leben gekommen», lässt sich Stefan Gubser, erstes Mitglied im Kochklub, in der Mitteilung zitieren. Umso mehr freue er sich auf die einfachen Migusto-Rezepte, dank denen er endlich auch einmal Freunde bekochen könne. Wie der erste Versuch herausgekommen ist, erfahren die Leser des Migros-Magazins in der nächsten Ausgabe.

«Die kreative und abwechslungsreiche Küche ist nicht elitär. Kochen muss allen Freude machen, auch denjenigen, die es heute als Pflicht empfinden», lässt sich Hansueli Siber, Leiter Marketing der Migros, zitieren. Das sei die Idee hinter dem Koch-Club Migusto.

Process und Branders für Migros

Für die Entwicklung der neuen Marke und der dazugehörigen Plattform, welche als Kochclub agiert, haben die beiden Agenturen Branders und Process zusammengespannt. Dabei war Branders insbesondere für die interaktive Kochplattform verantwortlich, Process für die inhaltliche und visuelle Ausgestaltung der Markenwelt, unter anderem auch im neuen «Migusto»-Kochmagazin, wie es in einer gemeinsamen Mitteilung heisst.

03_Migusto_Animierte_Piktos

Die von Process entwickelte Markenwelt von Migusto sei zugänglich, modern und doch verspielt. Die Marke vermittelt Kochen, wie es bei jedem zu Hause stattfindet: spontan und unkompliziert. Als Inspiration für das Logo dienten fürs Kochen essentielle Flüssigkeiten wie Wasser oder Öl. Piktogramme machen die Marke auf kleinstem Raum erlebbar; Illustrationen veranschaulichen komplexere Inhalte und prägen den sympathischen, eigenständigen Charakter von Migusto.

Mit ihrer Omnichannel-Erfahrung hat Branders die neue Kochplattform von der Strategie über die Konzeption bis hin zum Frontend entwickelt und umgesetzt. Das intelligente und interaktive Konzept integriert sämtliche Schnittstellen und ermöglicht Nutzern eine intuitive, inspirierende und genussvolle Benutzung, die Kochinteressierten einfach Freude macht – ob sie nun Kochamateure oder -profis sind.

Website, Printmagazin und Rezept-Datenbank von Migusto wurden auf der Censhare-Digital-Experience-Plattform umgesetzt. Censhare bietet der Migros ein umfassendes Content-Management-System, welches sich nahtlos in alle Content-Prozesse integriert und jede Art von Inhalt editieren, verwalten, verbinden und publizieren kann.


Verantwortlich bei Migros: Roman Reichelt (Leiter Marketing-Kommunikation) Kjell Bernsmann (Gesamtprojektleitung), Miriam Benz (Leitung Kochclub), Sake Demont (Projektleiterin Digitale Geschäftsentwicklung), Philipp Lingenhel (Leiter Datenhandling, Workflow / IT-Support), Larisa Matkovic-Kilibarda (externe Projektleitung), Rafael Schwarzmann (Projektleiter Digitale Kommunikation), Flavia Zarro Grunder (Leiterin Kulinarik&Ernährung); bei Process: Fabian Bertschinger (Creative Director), Dominique Hufschmid (Lead Designer), Lucia Pigliapochi (Senior Designer und Illustratorin), Julius Jäger (Lead Consultant), Levin Bissig (Motion Designer); bei Branders: Thom Pfister (Creative Director), Marisa Güntlisberger (Senior Brand Consultant Omnichannel), Thomas Hausheer (Creative Brand Technologist), Martina Keusch (Executive Brand Designer), Barbara Huber (Brand Assistant); bei Censhare: Lukas Brupbacher (Gesamtprojektleiter), Joar Berge (CMS Frontend Entwicklung), Roman Agapkin (CMS Backend Entwicklung), Georg Buschbeck (CMS Backend Entwicklung), Christoph Bollhalder (Stv. Projektleiter). (pd/tim/cbe)

 

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Elmar Moser, 20.02.2017 19:44 Uhr
    Nachdem ich seit Erscheinen der allerersten Ausgaben der Saisonküche ein treuer und begeisterter Abonnent bin, enttäuscht mich die Informationspolitik der Migros doch enorm! In einem kleinen Seitenabschnitt im neuen Migros Magazin lese ich, dass die Saisonküche durch ein Migusto Magazin abgelöst werden wird. Und dass dieses (für Clubmitglieder, wobei die Mitgliedschaft gratis ist) notabene gratis sein soll. Mein Abi der Saisonküche läuft noch bis Januar 2018, ich freue mich schon jetzt auf die Rückzahlung meines mir zustehenden Betrages. Dass sich etwas ändern wird, konnte man sich ja schon nach dem unerwarteten Abgang von Frau Kunovits denken, ich hätte aber klar erwartet, dass ich von der Migros proaktiv über die anstehenden Änderungen informiert werde. Ich bin enttäuscht. Freundliche Grüsse Elmar Moser
  • Heinz Burri, 02.05.2017 14:15 Uhr
    Die Saisonküche hat mir in allen Belangen besser gefallen. Die Aufmachung von Migusto erinnert mich eher an eine Werbebeilage einer Zeitschrift oder Prospekt wie MANOR.
  • Renate Pfister, 23.05.2017 14:43 Uhr
    Als langjährige Abonnentin der Saisonküche bin ich sehr enttäuscht vom neuen Magazin. Dunkelbraun scheint die neue Modefarbe zu sein, angerichtet werden die Speisen halb im Teller und halb auf der Unterlage (schusslige Köche?). Dazu muss alles internationalisiert und "verenglisht" werden, genau wie im vorherigen Artikel. Zit.: "Website, Printmagazin und Rezept-Datenbank von Migusto wurden auf der Censhare-Digital-Experience-Plattform umgesetzt. Censhare bietet der Migros ein umfassendes Content-Management-System, welches sich nahtlos in alle Content-Prozesse integriert und jede Art von Inhalt editieren, verwalten, verbinden und publizieren kann." alles klar? Der Migros muss etwas geboten werden, nicht den Lesern und Abonnenten, für das neue Magazin kann ich mich bis jetzt jedenfalls nicht erwärmen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang