13.01.2017

Zürcher Oberland Medien

Wochenzeitungen mit einheitlichem Auftritt und neuem Werbepool

«Regio», «Glattaler», «Volketswiler» und «Stadi» erscheinen seit Anfang Jahr alle im Tabloidformat und mit ähnlichem Layout. Zudem ist ein neues Inseratekombi geschaffen worden.
Zürcher Oberland Medien: Wochenzeitungen mit einheitlichem Auftritt und neuem Werbepool
Zum neuen Auftritt gehört auch ein komplett überarbeitetes Layout. Dieses stammt von der Zürcher Agentur Die Werbekanzlei. (Bild: zVg.)

Der Winterthurer «Stadi» machte im vergangenen September mit einem neuen Layout den Auftakt (persoenlich.com berichtete). Nun sind die anderen Gratis-Wochenzeitung der Zürcher Oberland Medien AG auf Anfang 2017 gefolgt: Das seit 2008 in fünf Split-Ausgaben im Zürcher Oberland erscheinende Regio hat die zuvor im Raum Winterthur eingeführte Aufmachung übernommen. Und der «Glattaler/Volketswiler», der bis anhin im grossen Zeitungsformat erschienen ist, wird nun ebenfalls als handliches Tabloid produziert, wie es in einer Mitteilung heisst.

In zwei Titel aufgeteilt

Die Wochenzeitung, die als amtliches Publikationsorgan in vier Gemeinden dient, ist in zwei eigenständige Titel aufgeteilt worden: Die Dübendorfer, Schwerzenbacher und Fällander erhalten den «Glattaler», die Volketswiler einen eigenen «Volketswiler». Trotz dieser Aufteilung wird aber weiterhin ein Teil des Inhalts ausgetauscht werden, so dass alle das Wichtigste aus den Nachbargemeinden erfahren können.

Was nicht ändern werde, sei die hohe Inhaltsqualität, heisst es in der Mitteilung weiter. Die sechsköpfige Redaktion in Dübendorf, die für beide Zeitungen verantwortlich zeichnet, wird Woche für Woche alle lokalen Nachrichten aufbereiten, wird Hintergründe und Analysen bieten. Das gesellschaftliche, politische, wirtschaftliche, kulturelle und sportliche Leben der vier Gemeinden steht weiterhin im Zentrum. Zum neuen Auftritt gehört auch ein komplett überarbeitetes Layout. Wie schon beim «Stadi» stammt dieses von der Zürcher Agentur Die Werbekanzlei unter der Leitung des Winterthurer Kreativdirektors Turan Oeznalci.

Neues Wochenzeitungskombi

Die Format-Umstellung aller Wochentitel erlaubt nun auch eine gemeinsame Vermarktung. So ist die Inseratekombination «Züriost Print» geschaffen worden. Inserenten können nicht nur Einzeltitel belegen, sondern ihre Inserate oder Beilagen seit Anfang 2017 in der ganzen «Gratiszeitungsfamilie» streuen und dabei von Rabatten profitieren. Mit der Vereinheitlichung wird eine Inseratekombination bei den Annoncen (gleicher Satzspiegel), aber vor allem auch mit Sonderformaten auf den Frontseiten und Kollektivseiten (Anpassung der Inseratemodule bei allen Wochenzeitungen) für die Inserenten technisch sehr einfach umsetzbar.

Mit dem neuen Inseratekombi der Wochenzeitungen «Stadi», «Glattaler», «Volketswiler» und «Regio» kann die ganze Achse von der Stadt Winterthur über Dübendorf, Volketswil, Uster, Wetzikon bis nach Rüti und Wald abgedeckt werden. Die Werbebotschaften erreichen im Verteilgebiet rund 164’000 Haushaltungen und 174’000 Leserinnen und Leser. (pd/cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang