20.04.2017

AZ Medien

Video-Einheit fürs Web lanciert

Die neue Video Unit der AZ Medien TV startet im August. Sie wird digitale Formate für die drei Regionalsender TeleZüri, Tele M1, Tele Bärn produzieren. Ziel ist es, den «Content-Output» auf den entsprechenden Online-Kanälen zu erhöhen sowie noch mehr Nutzer zu erreichen.
AZ Medien: Video-Einheit fürs Web lanciert
Die Redaktion von TeleZüri sowie jene der anderen beiden Regionalsender des Aargauer Medienhauses können bald auf Unterstützung der neuen Video Unit zählen. (Bild: Keystone/Alessandro Della Bella)
von Tim Frei

Per 1. August lanciert das Aargauer Medienhaus eine Video Unit, wie persoenlich.com weiss und Roger Elsener, Geschäftsführer von AZ Medien TV & Radio, auf Anfrage bestätigt. «Sie ergänzt die TV-Redaktion und produziert neue digitale Formate», sagt Elsener. Die neue Einheit soll in erster Linie für den digitalen Content im Web zuständig sein. «Sie wird aber integraler Bestandteil der Redaktion sein und Hand in Hand mit den TV-Programmschaffenden zusammenarbeiten und Synergien nutzen».

Nun wird Personal gesucht: Die neu geschaffene, in Zürich stationierte Abteilung wird mit vier bis fünf Mitarbeitern starten und primär für die Regionalsender TeleZüri, Tele M1 und Tele Bärn tätig sein. Aufgabe ist es, den «Content-Output» auf den digitalen Plattformen zu erhöhen sowie noch mehr Nutzer auf den Online-Kanälen zu erreichen. Zusammen mit all den Videojournalisten würden die AZ Medien mit der Video Unit auf einen grossen Pool für die Live-Berichterstattung im Web von Grossereignissen zurückgreifen können, so Elsener.

Bisher haben die AZ Medien TV-Themen forciert, die auf den digitalen Plattformen gut funktionierten. Die Video Unit soll es ihnen zusätzlich ermöglichen, die Bewegtbild-Formate besser auf die heutigen Nutzungspräferenzen der User anzupassen. «Denkbar sind Spin-Offs unserer TV-Formate, Formate zu weiteren Brands von AZ Medien oder auch komplett neue Formate», sagt Elsener. So sei es beispielsweise angedacht, dass die Einheit für das Onlineportal der «Aargauer Zeitung» Videos produzieren würde. «Wir werden sicher auch einfach mal das eine oder andere ausprobieren, um Erfahrungen zu sammeln», so Elsener weiter.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang