13.03.2018

Tamedia

Iwan Rickenbacher tritt zurück

Sein Nachfolger als Verwaltungsrat soll Sverre Munck werden. Er ist Investor und professioneller Verwaltungsrat. Zudem will ein Aktionär seinen Anteil verkaufen.
Tamedia: Iwan Rickenbacher tritt zurück
Seit 1996 im Verwaltungsrat der damaligen TA-Media AG: Iwan Rickenbacher. (Bild: Tamedia)

Iwan Rickenbacher tritt auf die nächsten Generalversammlung vom 20. April aus dem Verwaltungsrat von Tamedia zurück, wie Tamedia am Dienstagmorgen mitteilt. Der frühere Generalsekretär der CVP Schweiz, Honorarprofessor der Universität Bern und heutige Politik- und Kommunikationsberater wurde 1996 in den Verwaltungsrat der damaligen TA-Media AG gewählt. In den letzten Jahren war er unter anderem Mitglied des Publizistischen Ausschusses und des Geschäftsentwicklungsausschusses des Verwaltungsrates.

Als Ersatz wird Sverre Munck vorgeschlagen. Der 1953 geborene Norweger ist seit Oktober 2013 Mitglied des Beirats für Medientechnologie und Innovation. Von 1994 bis 2013 war er für die norwegische Mediengruppe Schibsted tätig, unter anderem als Finanzchef, Executive Vice President des Geschäftsbereichs Multimedia und zuletzt als Leiter Konzernstrategie und Unternehmensentwicklung sowie als Verantwortlicher für den Bereich International Editorial. Seit 2013 ist Munck Investor und professioneller Verwaltungsrat, so auch als Verwaltungsratspräsident der Opera Software ASA und des Oslo Science Park. Munck studierte Wirtschaftswissenschaften an der Yale University und promovierte 1983 an der Stanford University. 

Daneben kommt es zu Veränderungen im Aktionariat: Ein Mitglied der Gründerfamilie sei daran, im Rahmen seiner Nachlassplanung rund 2 Prozent der Aktien zu veräussern, heisst es weiter. Dadurch werde der Anteil der frei handelbaren Aktien auf 30,2 Prozent von 28,2 Prozent steigen. (pd/eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang