18.01.2018

No Billag

Gewerbeverband macht eine eigene «Arena»

Die Diskussionssendung soll am 12. Februar ausgestrahlt werden. Moderiert wird sie von Filippo Leutenegger.
No Billag: Gewerbeverband macht eine eigene «Arena»
Hans-Ulrich Bigler, FDP-Nationalrat und Direktor des Schweizerischer Gewerbeverband, lässt eine eigene «Arena» zu «No Billag» produzieren. (Bild: Keystone/Peter Schneider)

Seit einem Jahr strahlen die Regionalsender der AZ Medien – TeleZüri, TeleBärn und Tele M1 – jede zweite Woche die Sendung «Fokus KMU» aus, finanziert vom Gewerbeverband und weiteren Sponsoren. Statt wie üblich einer 20-minütigen Magazinsendung soll am 12. Februar um 17.15 Uhr nun eine 40-minütige Diskussionssendung im Stil der SRF-«Arena» gezeigt werden, heisst es im «Tages-Anzeiger».

Moderiert werden soll die Sendung vom Zürcher FDP-Stadtrat Filippo Leutenegger, ehemaliger «Arena»-Moderator. Laut Tagi seien für die Sendung «Arena Fokus KMU» vier Teilnehmer vorgesehen: SRG-Präsident Jean-Michel Cina und ein Exponent des Gegenkomitees auf der einen sowie ein Vertreter des Gewerbeverbands und ein Mitglied des Initiativkomitees auf der anderen Seite.

Der Gewerbeverband, dessen Direktor Hans-Ulrich Bigler für die No-Billag-Initiative kämpft, verspricht, dass die Sendung «völlig unabhängig» produziert werde. (cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Armin Keusch-Walter, 19.01.2018 07:31 Uhr
    "Völlig unabhängig" - von wem? - Mit Leutenegger (der vom linkslinken Agitator zum rechtsrechten Stadtrat mutierte) als Garant?
  • Gotthard Andermatt, 19.01.2018 07:38 Uhr
    Sieht so die Alternative zur öffentlich-rechtlichen SRG aus: von Verbänden finanzierte Belangsender?!
  • Gundula Käser, 19.01.2018 14:27 Uhr
    Bevor ich mir ein von Politikern moderiertes Verbandsfernsehen anschauen muss, zahle ich lieber Billag-Gebühren!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang