17.07.2017

Süddeutsche Zeitung

Erdogan-Inserat sorgt für Wirbel

Eine ganzseitige Anzeige in der Wochenendausgabe der «Süddeutschen Zeitung» löst auf Twitter heftige Reaktionen aus.

In ihrer Wochenendausgabe hat die «Süddeutsche Zeitung» ein Inserat gedruckt, welches an den Jahrestag der Niederschlagung des Putsches in der Türkei am 15. Juli 2016 erinnert. Bei der Anzeige, welche die Putschisten als «kriminelle Terroristen» bezeichnet, handelt es sich offensichtlich um eine Propaganda-Meldung der türkischen Regierung. «Sieg der Demokratie über den Terror» stand in weisser Schrift auf rotem Hintergrund geschrieben. Das türkische Volk hätte am 15. Juli 2016 den blutigen Anschlag «einer verbrecherischen Terrororganisation» mit «einer beispiellosen Opferbereitschaft vereitelt», ist darauf zudem zu lesen.

Auf Twitter sorgte das ganzseitige Inserat am Wochenende für heftige Reaktionen.

Gegenüber dem Branchenportal Horizont.net nahm SZ-Geschäftsführer Stefan Hilscher Stellung erklärte, weshalb die Zeitung, anders als der «Spiegel» oder die «Bild», abgedruckt hat: «Grundsätzlich veröffentlichen wir Anzeigen, wenn und solange Absender oder Inhalt nicht gegen den Geist der Verfassung oder sonstiges Recht und Gesetz verstoßen. Selbstverständlich ist die Anzeige entsprechend vorab geprüft worden. Ihre Frage, wie der Verlag zum Inhalt der Anzeige steht bzw. ob er  diesen für unbedenklich hält, ist somit für die Entscheidung, ob diese Anzeige veröffentlicht wird, nicht ausschlaggebend.» (wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang