13.09.2017

In eigener Sache

Doppelt auf dem Podium

Am Swiss Media Forum in Luzern spricht Matthias Ackeret über Journalismus abseits von Grossverlagen, Edith Hollenstein über digitale Werbung.

Am Swiss Media Forum, bei dem sich am Donnerstag und Freitag in Luzern das Who's who der Schweizer Kommunikationsbranche trifft, ist der persönlich Verlag durch zwei Podiums-Teilnehmer vertreten: Matthias Ackeret, Verleger und Chefredaktor von «persönlich», spricht zu «Journalismus ausserhalb der Verlage: Mehr als eine Nische?», und Edith Hollenstein, Redaktionsleiterin von persoenlich.com, zum Thema «Digitale Werbung im Spannungsfeld von Qualität und Manipulation».

An der Session 1 «Digitale Werbung im Spannungsfeld von Qualität und Manipulation» diskutieren zudem Marcel Kohler, Leiter Bereich Werbung & Pendlermedien bei Tamedia, Dennis Lück, Kreativchef von Jung von Matt/Limmat und «Werber des Jahres 2017», sowie Yves Mäder, Strategic Partner Lead/Global Partnerships EMEA bei Google. Moderiert wird dieses Podium von Frank Bodin.

An der Session 2 über Journalismus ausserhalb der Verlage diskutieren neben Matthias Ackeret auch Christof Moser und Constantin Seibt, Projekt R, und Oliver Prange, Verleger und Chefredaktor der Kulturzeitschrift «Du». Moderiert wird dieses Gespräch von Esther Girsberger.

Diese beiden Break-out-Sessions finden parallel statt, und zwar am Donnerstag, 14. September, um 16.15 Uhr.

Am Swiss Media Forum im KKL Luzern treten zudem Philip Rucker von der «Washington Post» auf, Thomas Williams von «Breitbart News» oder Sandra Cortesi von der Harvard University. In der Chef-Runde werden Jean-Michel Cina (SRG), Pietro Supino (Tamedia), Marc Walder (Ringier) und Peter Wanner (AZ Medien) auf dem Podium sitzen. Der gesamte Kongress wird von SRF-Polit-Journalistin Susanne Wille moderiert.

Informationen zum Programm finden Sie auf swissmediaforum.ch(red)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang