11.08.2014

SRG

Die Leichtathletik-EM ist die grösste Produktion in der Geschichte

Als Host Broadcaster für das Weltsignal der Übertragung verantwortlich.
SRG: Die Leichtathletik-EM ist die grösste Produktion in der Geschichte

Vom 12. bis 17. August 2014 kämpfen die besten Leichtathleten Europas im Zürcher Letzigrund um insgesamt 47 Europameisterschaftstitel. Als Host Broadcaster produziert die SRG SSR das Weltsignal der Wettkämpfe und berichtet täglich bis zu achteinhalb Stunden von den Wettkämpfen.

Im Auftrag der Eurovision Broadcasting Union (EBU) und der European Athletics Association (EAA) ist die SRG Host Broadcaster der Leichtathletik-EM in Zürich. Die Produktion des Weltsignals ist für die SRG eine der grössten Produktionen in der Geschichte, wie es in der Mitteilung der SRG heisst. Um zu allen Disziplinen Fernsehbilder herzustellen, sind im Stadion rund 80 Kameras im Einsatz - darunter viele Spezialkameras wie Kameraseilbahn, Polecam, Highspeed, Supermotion, Steadycam und Drahtloskamera. Als Host Broadcaster zeichnet die SRG auch verantwortlich für die Betreuung der 37 in- und ausländischen Radio- und Fernsehstationen.

Über Leichtathletik zu berichten, sei eine aufwendige Sache, da es viele Disziplinen parallel abzudecken gilt, erklärte Urs Leutert, Abteilungsleiter Sport beim Schweizer Radio und Fernsehen, im Interview mit persoenlich.com im Januar. Deshalb sei es von den Mitteln her das grösste Projekt in der Geschichte der SRG.

Umfangreiche Berichterstattung
SRF zwei wird täglich jeweils rund acht Stunden live aus dem Letzigrund senden. Während der Morgensessions, wenn Vorläufe und Qualifikationswettkämpfe stattfinden, liegt der Fokus auf den über 40 einheimischen Athleten. Am Abend sind auf SRF zwei alle Medaillenentscheidungen live zu sehen. Stefan Hofmänner und Patrick Schmid kommentieren die Wettkämpfe, die Flashinterviews führt Paddy Kälin.

Zur Abendsession begrüsst Jann Billeter im EM-Studio im Letzigrund prominente Gäste: Vor den Wettkämpfen analysiert er gemeinsam mit ehemaligen Schweizer Spitzenathleten die Ausgangslage. Gäste im EM-Studio sind: Werner Günthör, Philippe Clerc und Meta Antenen, Jean-Pierre Egger, André Bucher, Sandra Gasser und Markus Ryffel.

Hintergrundberichte, Porträts und diverse Rubriken reichern das umfangreiche Liveprogramm an, heisst es weiter. Dabei tritt auch Maskottchen Cooly in Erscheinung: Es hat für SRF Athleten besucht, deren Disziplinen kennengelernt und auf seine eigene Art und Weise selber ausprobiert. Die Rubrik "E Cooly Frog" ist täglich während der Abendsession zu sehen.

Marathon-Strecke ums Zürcher Seebecken
Die Zürcher Innenstadt und das Seebecken bilden die Kulisse für die beiden Marathonrennen. Am Samstagvormittag kämpfen die Frauen um die Medaillen, tags darauf die Männer. Als Ko-Kommentator bei den Marathonrennen ist der ehemalige Langstreckenläufer Christian Belz im Einsatz. Als Auftakt zum Marathonwochenende ist Viktor Röthlin bereits am Freitagabend zu Gast bei Jann Billeter im EM-Studio. Zu sehen ist unter anderem eine Langzeitreportage, welche seine Vorbereitungen auf den letzten Marathon zeigt.

Die wichtigsten Medaillenentscheidungen sind bei Radio SRF 3 live zu hören. Die Sportsendung um 22 Uhr auf Radio SRF 1 bringt täglich eine Zusammenfassung der wichtigsten Entscheidungen. Am Montag, 18. August, ist Viktor Röthlin als Morgengast live im Studio von Radio SRF 1. Am Tag nach dem letzten Marathonrennen als Profi blickt der Obwaldner zurück auf seine einmalige Karriere. (pd/ml)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang