12.04.2018

Sparprogramm der SRG

Berner Wirtschaftsverbände wehren sich

In einem offenen Brief an die SRG-Generaldirektion fordern sie den Erhalt des Radiostudios in Bern.

Die Berner Wirtschaftsverbände stehen einem allfälligen Umzug des Radiostudios von Bern nach Zürich kritisch gegenüber. In einem offenen Brief an die SRG-Generaldirektion fordern sie ein klares Bekenntnis zum Medienstandort Bern.

Eine Inlandredaktion in der Bundesstadt sei unverzichtbar, schreiben die Berner Wirtschaftsverbände in ihrem am Donnerstag veröffentlichten Brief. Eine Konzentration der nationalen Medienhäuser in Zürich sei nicht im Sinne der föderalistischen Schweiz und widerspreche dem Service-public-Gedanken.

Hinter dem Offenen Brief stehen der Kantonalverband bernischer Arbeitgeber-Organisationen, der Handels- und Industrieverein, der Gewerbeverband Berner KMU sowie focusbern-Unternehmen für Bern.

Die SRG erwägt, das SRF-Radiostudio von der Schwarztorstrasse in Bern nach Zürich Leutschenbach zu verlegen (persoenlich.com berichtete). (sda/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang