12.07.2018

Quade & Zurfluh

Warum Kleine in Griffnähe sein müssen

Die Agentur hat zum Start der «Concordia Badi-Tour» das Keyvisual erneuert und den Auftritt überarbeitet.
Quade & Zurfluh: Warum Kleine in Griffnähe sein müssen

Gemäss Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) ist bei Ertrinkungsunfällen von Kindern mangelhafte oder fehlende Aufsicht eine der Hauptursachen. Darum tourt der Krankenversicherer Concordia mit dem Slogan «Kinder immer im Auge behalten – Kleine in Griffnähe» diesen Sommer zum achten Mal durch 50 Schweizer Badis, wie es in einer Mitteilung heisst. Um Badeunfälle zu verhindern, sollten kleine Kinder immer in Griffnähe, also aus maximal drei Schritten oder zwei Metern Entfernung, beaufsichtigt werden. Spielerisch sowie mit einem Info- Flyer wird auf die Baderegel Nummer 1 hingewiesen.

APG_Badi_1

Quade & Zurfluh ist zuständig für die Gesamtkonzeption und Umsetzung der Badi-Tour und realisierte in Kooperation mit den Partnern das Keyvisual und setze die Plakatkampagne zum Badi-Tour-Start um. Die F4- und F12-Plakate hängen bei den Freibädern in der ganzen Schweiz.

Website

Auch das Logo und die Website conci-world.ch bekamen ein Redesign. Die Farb- und Bildwelten wurden angepasst und lassen die Plattform schlichter und erwachsener wirken. (pd/cbe)

 

 

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang