13.05.2018

Serviceplan Köln

Nicht alle Mütter haben Blumen verdient

Dass auch Frauen gewalttätig sind, ist nach wie vor ein grosses Tabu. Der Deutsche Kinderverein hat zum Muttertag mit der Aktion #VeilchenGegenVeilchen auf das Thema Gewalt gegen Kinder hingewiesen.

Dass der Muttertag nicht nur ein Grund zur Freude ist, darauf weist der Deutsche Kinderverein in diesem Jahr mit einer besonderen Aktion hin. Unter dem Motto #VeilchenGegenVeilchen zeigen zahlreiche Unterstützer Flagge im Netz. «Natürlich haben die meisten Mütter in aller Welt für das, was sie täglich leisten, Applaus verdient. Aber es gibt eben auch eine dunkle Seite, die wir nicht verschweigen dürfen. Jedes misshandelte Kind, das wir durch mehr Aufmerksamkeit aus seiner Lage befreien, ist alle Anstrengungen wert», wird Rainer Rettinger, Geschäftsführer des gemeinnützigen Deutschen Kindervereins, in einer Mitteilung der Serviceplan Group zitiert.

Dass auch Mütter Täterinnen sind, ist Tatsache. Zahlen aus Deutschland zeigen: In etwa der Hälfte der Fälle von Kindesmisshandlung und -vernachlässigung sind Frauen die Täter. Sie entstammen allen sozialen Schichten. Kinder werden getreten, geschlagen, gequält, und jeden dritten Tag stirbt eines von ihnen an den Folgen dieser Misshandlungen. Im Jahr 2016 wurden in Deutschland 133 Kinder getötet, im vergangenen Jahr waren es 143. In 77 Fällen blieb es bei einem Tötungsversuch.

Die aktuelle Pro-Bono-Kampagne für den Deutschen Kinderverein wurde von Serviceplan Köln umgesetzt und von Fotograf Carsten Sander unterstützt. Oliver Grüttemeier, Geschäftsführer von Serviceplan Köln und selbst Vater von drei Kindern, sagt: «Beim Schwarzfahrern zeigt die Justiz Kante – das wünsche ich mir beim Thema Kindesmisshandlung auch!» (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang