02.01.2018

Publicis

Migros lanciert schweizweite Dachkampagne

Erstmals seit Jahren startete die Migros an Weihnachten wieder eine grosse Dachkampagne. Publicis hat dazu «eine 77 Jahre alte Idee modern und überraschend umgesetzt», wie die Zürcher Agentur ihr Konzept selber beschreibt.
Publicis: Migros lanciert schweizweite Dachkampagne
«Die Migros gehört den Leuten»: Mit dieser Botschaft will der Detailhändler die Kundenloyalität erhöhen. (Bild: Videostill)

1941 legte Gottlieb Duttweiler den Grundstein zur Migros, indem er die damalige Aktiengesellschaft zu einer Genossenschaft umwandelte. Heute würden rund 2,2 Millionen Menschen einen Anteilschein besitzen und seien damit offiziell Eigentümer bzw. Besitzer der Migros, schreibt Publicis in einer Mitteilung zuhanden der Fachmedien. Zudem könne man bei der Migros mitbestimmen auf Migipedia, bei A vs. B, bei den Urabstimmungen oder neu zu diversen Themen wie zur Verteilung des Gewinns vom Verkauf der 5-Rappen-Säckli auf migros.ch/Besitzer.

Identifikation stärken

In der neuen Dachkampagne wird der Genossenschaftsgedanke übergreifend auf eine moderne Art umgesetzt - mit Migros-Besitzern höchstpersönlich. «Die Kampagne portraitiert in der ersten Phase die multikulturelle Vielfalt der Migros-Besitzer und wird in einer zweiten Phase auf die verschiedensten Themen eingehen, die eben auch den Besitzern am Herzen liegen. Auf diese Weise soll die Identifikation der Kunden mit ihrer Migros gestärkt werden», so Publicis.

Die Agentur und Migros hoffen, dass ihre Rechnung aufgegeht. Diese lautet: «Wenn einem der Laden gehört, dann kauft man auch dort ein».

«Wir stellen unsere Kunden nicht nur einfach ins Zentrum, sondern wir sagen mutig: Sie sind unsere Chefinnen und Chefs – und das merkt man. Ich bin überzeugt davon, dass wir so wieder mehr Nähe zu unseren Kunden herstellen und sie mit Stolz in ihrer Migros einkaufen werden – ein Identitätsanker, der uns von anderen Firmen abhebt», lässt sich Roman Reichelt, Leiter Direktion Marketing Kommunikation in der Mitteilung zitieren.







MIG_001693-00_Pressemitteilung_Range_1

 

MIG_001693-00_Pressemitteilung_Range_2

Übergreifender Dachgedanke

«Die Migros gehört den Leuten» werde übergreifend eingesetzt; auch für Programme wie Generation M, die Gesundheitsinitiative iMpuls, «Von uns, von hier», «Aus der Region. Für die Region» oder für Frische-Themen und bis hin zum TV-Sponsoring. Doch nicht nur in der Werbung werden die Migros-Besitzer künftig ein grosses Thema sein. So verspricht der neue CEO Fabrice Zumbrunnen: «Seit Gottlieb Duttweiler fühlt sich die Migros der ganzen Gesellschaft verpflichtet, steht der Mensch im Zentrum unseres Handelns. Deshalb ist diese Kampagne viel mehr als eine hübsch verpackte Idee. Sie zeigt die enge Verbundenheit der Migros mit ihren Kunden und der Schweiz.»

 

MIG_001694-00_Vuvh_Eistee_co_209x285_DE





 

Verantwortlich bei Migros: Roman Reichelt (Leiter Marketing Kommunikation), Pascal Schaub (Leiter Dachmarke), Désirée Strassmann (Leiterin Dachkampagnen), Minh Dang Nguyen (Leiter Strategie Dachmarke), Philippe Stuker (Leiter Digital- Kommunikation), Giovanna Colucci, Philipp Kuonen, Lara Rohrer, Daryl Peter, Bojana Taraba, (Projektleitung Kommunikation), Philipp Bühler, Christoph Meier, Sarah Jane Wirz (Projektleitung Digital-Kommunikation), Philipp Marquard (Leiter Media), Simone Blaser (Projektleiterin Media); verantwortlich bei Publicis: Thomas Wildberger (CEO/CCO), Peter Brönnimann, Johannes Raggio (Creative Direction), Achill Prakash (Strategie), Michael Brauchli (Head of Art), Jan Kempter (Text), Regine Cavicchioli, Marvin Hugentobler, Pedro Mossmann (Art Direction), Jan Theus (Grafik), Matthias Koller, Candido Righetto (Managing Director), Meret Lauener, Nuria Büchi (Beratung). Bei Prodigious: Suzana Kovacevic (TV Producer), Eliane Stettler (Art Buyer), Filme: CZAR Film AG Zürich. Simon Verhoeven (Regie) Christian Rein (Kamera), Thorne Mutert, Julia Weber (Produktion) Ton: Jingle Jungle; Fotos: Tina Aich Production AG, Alice Moitié (Fotos), Lara Lienhard (Produktion). Foto Herbert Bolliger: Tom Haller. (pd/eh)




Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Stefan Hell, 22.12.2017 20:57 Uhr
    Nach dem Höhepunkt mit dem Wichtel sogleich der Tiefpunkt mit einer Kampagne, die wohl schon vor zehn Jahren altbacken gewesen wäre. Und dazu: hat nicht Coop mehr Genossenschafter? Sorry.
  • Mara Cicevic, 23.12.2017 15:42 Uhr
    Leider etwas bieder geraten das Ganze.
  • Su Bürgin, 23.12.2017 19:18 Uhr
    Modern und überraschend? Nein eben nicht. Schon die Geschlechterrollen stammen aus den 80ern. Die Credits sagen den Rest. (Ältere?) Herren fantasierten Frauen Fantasien. Migros, so wird das nichts.
  • Daniela Simeon, 25.12.2017 12:56 Uhr
    Es ist kein Migros-Huhn. Aber ich find’s gelungen.
  • Jules Kyb, 27.12.2017 13:49 Uhr
    Das ist die Migros. Dutti wäre stolz.
  • Stefan B. Sitzer, 27.12.2017 14:26 Uhr
    Lustig.
  • Rolf Probst, 02.01.2018 22:33 Uhr
    «Die Agentur und Migros hoffen, dass ihre Rechnung aufgegeht. Diese lautet: 'Wenn einem der Laden gehört, dann kauft man auch dort ein'.» Heiland! Diese Aussage zeigt die Engstirnigkeit und der Mangel am Marktverständnis innerhalb der Dachmarke. Weniger Werbe-Bombardements, weniger Plastik-Crap aus China und mehr gescheite Sachen fürs Gemeinwohl machen. Das wäre auch noch im Sinne Duttis.
  • Nico Herger, 03.01.2018 11:20 Uhr
    "Nachhaltiger Fisch"? Das Einfallstor für grenzenlose Häme.
  • Christoph Stuber, 04.01.2018 07:12 Uhr
    Grosse Werbeversprechen liest man da: "Kunden sind unsere Chefs" oder "die Migros gehört den Leuten". Wie sollen diese konkret eingelöst werden in der Praxis und v.a. wie bewiesen werden? Auch die Migros ist ein hochgradig kommerzielles Unternehmen - Genossenschaft hin oder her. Und auch die Migros lanciert "nur" Produkte und Dienstleistungen, die nachgefragt UND rentabel sind. Die Kampagne hätte zu Duttis Zeiten noch gepasst.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang