11.10.2017

Thjnk Zürich

Fernmassage für Bio-Kühe auf Knopfdruck

Pünktlich zum Alpabzug hat die Agentur für Bio Suisse eine Echtzeit-Promotion umgesetzt: Besucher eines Einkaufszentrums konnten 50 Kilometer entfernt Milchkühe glücklich machen. Als Dank dafür gabs umgehend eine Bio-Milch.
Thjnk Zürich: Fernmassage für Bio-Kühe auf Knopfdruck

Besucherinnen und Besucher eines Zürcher Einkaufszentrums trauten kürzlich ihren Augen kaum: Per Knopfdruck konnten sie Milchkühe auf einem 50 Kilometer entfernten Luzerner Bio-Hof mit einer Kuhbürste massieren. Und das in Echtzeit. Die Bürste auf dem Hof sprang an, sobald der Drücker im Shoppingcenter aktiviert wurde. Wer den Knopf drückte, bekam von den Kühen als Dankeschön eine Bio-Milch geschenkt, wie es in einer Mitteilung heisst. Die Aktion stand unter dem Motto: «Mach die Kuh glücklich. Und die Kuh macht dich glücklich.»

Das Wohl der Tiere auf Knospe-Betrieben hat einen besonders hohen Stellenwert. Nebst biologischem Futter und artgerechter Haltung spielen auch die Kuhbürsten eine wichtige Rolle. Die Schwingbürsten halten die Kühe sauber, gesund und steigern ihr Wohlbefinden.

Im Rahmen des traditionellen Alpabzugs bringt Bio Suisse eine charmante Kurzdoku in Umlauf, welche die Echtzeit-Aktion einfängt. Eigens für das Projekt wurden Programme entwickelt, die eine Websocket-Verbindung zwischen den Standorten aufbauten und somit das Video-Signal sowie den Befehl zum Starten der Kuhbürste in Millisekunden ermöglichten. Insgesamt sechs Filmkameras hielten das Geschehen fest.


Die Live-Aktion ist Teil der Bio-Suisse-Kampagne «Alles hängt irgendwie zusammen», die aufzeigt, dass jede Handlung des Konsumenten mit der biologischen Landwirtschaft zusammenhängt – in diesem Fall unmittelbar.

Verantwortlich bei Bio Suisse: Jürg Schenkel (Leitung Marketing), Sylvia Gysin (Projektleitung Marketingkommunikation Werbung ), Ania Biasio (Verantwortliche Medienstelle); verantwortlich bei Thjnk Zürich: Alexander Jaggy (GF Kreation), Andrea Bison (GF Beratung), Pablo Schencke (Creative Direction), Cornelia Hess (Art Direction), Mirjam Birrer, Angela Cristofari (Projektleitung), Isabelle Akermann (Planning Director); verantwortlich bei Open up: Melanie Schneider (Partnerin), Katrin Schmitter (PR-Beraterin); verantwortlich bei Front: Ralf Brändli (Technologie); verantwortlich bei Delighted: Peter Scherz, Tobias Wanner (Bau Automat); verantwortlich bei Ferrari Kämpfen:
Luc Kämpfen (Regie), Yves Marchon (Kamera), Hastings (Sound); verantwortlich bei Konnex:
Peter Döbeli (Inhaber), Marco Berto, Kathalin Suppanz (Media-Berater). (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Reinhard Vogel, 12.10.2017 09:39 Uhr
    Bravo!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang