09.06.2000

SEGARRA TONI, SCPF/April 1998

Am Cannes-Werbefilmfestival 1994 gewann Newcomer Delvico Bates aus Barcelona 54 Awards und stand an dritter Stelle hinter BBH und Saatchi & Saatchi. 1996 kündigten die vier Köpfe und gründeten die eigene Agentur SCPF. Deren Partner und CD ist Toni Segarra, einer der meistdekorierten Werber Spaniens. Er pitchte gegen W,H,S, um das Smart-Budget und verlor. Doch von dem Hot Shop aus Barcelona wird man noch viel sehen. Interview: Oliver Prange

Wie beurteilen Sie die Qualität der Werbung in Spanien?

"Ich glaube, dass einzig die USA und England das Geschäft wirklich beherrschen. Andere Länder sind weit von diesem Standard entfernt. Natürlich gibt es überall gute Texter, Art Directors, Fotografen, doch als Ganzes ist die Werbung im angelsächsischen Raum auf einem höheren Niveau als anderswo. Es ist wie im Fussball: Brasilien spielt seit Jahrzehnten immer gut, andere Länder haben einzelne gute Saisons wegen glücklicher Umstände.”

Warum erreicht England ein konstant höheres Niveau?

"Wahrscheinlich sind die Trainer besser. Gute Einzelspieler gibt es überall. Aber entscheidend ist die Teambildung. Genauso verhält es sich in der Werbung. Es braucht Zeit, bis man ein ideales Werbeteam beieinander hat.”

SCPF existiert seit dem 15. Februar 1996. Wieviel Zeit geben Sie sich, bis Sie ein ideales Team zusammengestellt haben?

"Wir versuchen mit aller Kraft, uns von der traditionellen Werbearbeit zu lösen und neue Wege zu beschreiten. Um solche zu finden, versuchen wir Menschen zusammenzubringen, die mit Werbung eigentlich nichts am Hut haben: Kunstmaler, Comics-Zeichner, Musiker. Anderseits geben wir darauf acht, eine möglichst multikulturelle Truppe zusammenzustellen. Bei SCPF arbeiten beispielsweise zwei Brasilianer, zwei Deutsche, ein Kolumbianer, und unser Direktor ist Schweizer. Wir hoffen stark, dass durch dieses Vorgehen neue Stilrichtungen entstehen und wir neue Trends setzen.”



Download als PDF-Dokument
Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang