09.12.2015

SCHWENK OSCAR J./November 2015

Pilatus ist der Überflieger der Schweizer Wirtschaft. Die Flugzeugwerke in Stans können sich über mangelnde Nachfrage nicht beklagen. Auch imagemässig läuft es für das 2000-Personen-Unternehmen gut. Das war nicht immer so. Zu verdanken haben sie den Stimmungswandel vor allem Verwaltungsratspräsident Oscar J. Schwenk, der für sein Wirken mit dem GfM-­Marketingpreis 2015 ausgzeichnet wurde.

Herr Schwenk, herzliche Gratulation zum GfM-Preis. Was bedeutet Ihnen diese Auszeichnung?
Ich kann die Wirkung des Preises nicht einschätzen, aber es ist sicherlich vor allem eine Anerkennung für die Position, die wir uns in den letzten Jahren erarbeitet haben. Wenn wir ehrlich sind: Wir alle brauchen Streicheleinheiten. Das gilt nicht nur für mich, das gilt auch für meine Frau, meine Mitarbeiter und meine Jagdhunde. Deswegen freuen wir uns sehr über den Preis, obwohl ich noch nie ein Marketingbuch gelesen habe.

Sie kokettieren. Nein, überhaupt nicht. Meine Marketing­rezepte beruhen auf Lebenserfahrung.

Wie würden Sie dann die Marketingstrategie von Pilatus umschreiben?
Wir machen authentisches und glaubwürdiges Marketing. Dies ist vor allem durch meine Person geprägt, die nicht anders kann, als authentisch und glaubwürdig zu sein. Ich predige meinen Mitarbeitern jeden Tag, dass wir nur eine Berechtigung haben, wenn wir unsere Kunden, also die Käufer unserer Flugzeuge, in den Mittelpunkt stellen. Sonst braucht es uns nicht.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang