09.12.2015

SCHAEPPI URS/November 2015

Die Digitalisierung verändert das Geschäft von Swisscom grundlegend. Mit dem Netz legt das Unternehmen die Basis für eine vernetzte Schweiz. Welche neuen Möglichkeiten sich daraus ergeben und warum ein Schweizer Telekommunikationsunternehmen einen Aussenposten im Silicon Valley braucht, zeigt Swisscom CEO Urs Schaeppi im Interview auf.

Herr Schaeppi, in den aktuellen Swisscom Kampagnen heisst es jeweils: «Willkommen im Land der Möglichkeiten.» Was verstehen Sie darunter?
Die Schweiz wird immer digitaler. Um sich in dieser digitalen Welt global einen Spitzenplatz zu sichern, sind wir mit unseren Hochschulen, unserer Industrie und der ganzen Infrastruktur hervorragend aufgestellt. Als in der Schweiz führender Kommunikationsanbieter baut Swisscom momentan eine landesweite Infrastruktur, die das Rückgrat der Digitalisierung bildet. Wir stellen unseren Kunden aber nicht nur das Netz zur Verfügung, sondern wir bieten ihnen vielfältige Dienstleistungen wie Cloud-Lösungen und Applikationen an. Es gehört zu unseren Kernaufgaben, Menschen und Objekte miteinander zu verbinden. Wir verstehen uns als Begleiter in der vernetzten Welt und wollen unseren Kunden mit unseren Angeboten neue Möglichkeiten eröffnen. Also die Schweiz als Land der Möglichkeiten, in der Träume gelebt werden können.

Was passiert bei der Digitalisierung?
Digitalisierung bedeutet weit mehr als die Vernetzung von Menschen und Dingen: ­Gegenstände und Prozesse werden intelligent. Die immer engmaschigere Vernetzung von Dingen, Menschen und Maschinen führt zu mehr Daten, diese bilden wieder die Basis für neue Dienstleistungen. Alle Branchen werden erfasst, bestehende Wertschöpfungsketten aufgebrochen, etablierte Geschäftsmodelle infrage gestellt und die Art und Weise, wie wir leben und arbeiten, verändert sich völlig. Praktisch jede neue Geschäftsidee, jede Prozessoptimierung und jedes Produkt beruht heute zu einem entscheidenden Teil auf der zuverlässigen Übertragung von digitalen Daten. Ich sehe die Digitalisierung für die Schweiz und ihre Bevölkerung primär als Chance.

Welche neuen Möglichkeiten entstehen dadurch?
Die Digitalisierung ermöglicht auch die Sharing oder Collaborative Economy. Nicht besitzen, sondern teilen ist die Idee, die sich immer mehr durchsetzt. Der Taxidienst Uber und die Zimmervermietung Airbnb sind zwei Beispiele dafür, wie grundlegend neue Anbieter erprobte Geschäftsmodelle quasi über Nacht infrage stellen können.
Selbstfahrende Autos machen die Mobilität effektiver. Das Internet der Dinge wird aber auch die Produktion von Gütern und Dienstleistungen völlig verändern, Big Data und Social Media verändern Marketing, Kommunikation und die Beziehung zu Kunden radikal.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang