05.10.2011

SCHÄFERKORDT ANKE/Juli 2011

Leutschenbach unter Quotendruck. Erstmals sei der Marktanteil unter 30 Prozent gesunken, berichteten diverse Medien. Ist dies nur Stimmungsmache oder ein vorgezogenes Sommerloch? «persönlich» hat bei der erfolgreichsten Fernsehmacherin Europas nachgefragt: RTL-Chefin Anke Schäferkordt.

Frau Schäferkordt, das Schweizer Fernsehen leidet momentan unter einer Quotenflaute. Ist dies ein genereller Trend oder erleben Sie dies bei RTL auch?

Nein, im deutschen Markt ist der Trend gegenläufig. Die Sehdauer von TV insgesamt hat im vergangenen Jahr quer durch alle relevanten Altersgruppen, auch die jüngeren, nochmals zugelegt. Unsere Sportevents wie die grossen Boxkämpfe der Klitschko-Brüder begeistern gern mal 14 Millionen Zuschauer. Aber auch Showreihen wie «DSDS» oder «Das Supertalent» erreichen im Vergleich zu den bisherigen Staffeln überdurchschnittliche Reichweiten auf hohem Niveau. Fernsehen ist bei uns stärker denn je, und RTL liegt sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz bei Rekordmarktanteilen.

Ganz banal: Warum können Quoten bei etablierten Sendungen wie der «Tagesschau» oder dem «Kassensturz» plötzlich einbrechen?

Wirklich etablierte Formate brechen selten ganz plötzlich ohne Vorwarnung in der Zuschauergunst ein. In der Regel zeichnet sich sinkendes Zuschauerinteresse ab, bevor es zu massiven Verlusten kommt. Und selbst wenn das nicht so ist, zeigen die qualitativen Medienforschungsstudien, die jeder Sender auch für seine etablierten Sendungen regelmässig in Auftrag gibt, eine kritische Tendenz frühzeitig auf. Ein plötzlicher deutlicher Zuschauerverlust kann nur durch ein neues, starkes Gegenprogramm entstehen. Allerdings muss man die Signale auch frühzeitig wahrnehmen, die einem der Zuschauer gibt.

Welchen Einfluss hat das Internet auf die Fernsehnutzung?

Unserer bisherigen Erfahrung nach ergänzt sich beides ideal. Wir haben mit unseren verschiedenen Sendungen 24 Stunden täglich attraktive und professionell produzierte Bewegtbildinhalte auf dem Bildschirm, die ein Millionenpublikum erreichen. Und genau diese Inhalte sind bekanntlich auch die Treiber erfolgreicher Onlineangebote. Die jüngste Staffel «DSDS» gehört im TV zu den erfolgreichsten bisher, online wurden «DSDS»-Clips oder ganze Sendungen auf unseren Portalen über 120 Millionen Mal abgerufen. Das sind sehr ordentliche Ergebnisse. Durch unsere VoD-Angebote entsteht eine noch engere Bindung des Zuschauers an seine Lieblingsformate. Denn wer eine Sendung verpasst hat, kann sie ganz einfach nachholen bei RTLNOW.de oder VOXNOW.de. Bei RTLNOW sind das in guten Monaten gern mal 20 Millionen Abrufe für komplette Sendungen (mit Clips), und die Nachfrage wächst.



Download als PDF-Dokument
Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang