09.03.2007

MEGGLE TOM, Cartier/März 2007

Cartier: Der Schmuck der Könige. Der Spruch stammt aus einer Zeit, da Cartier über ein Dutzend wichtiger Monarchien belieferte. Heute ist jeder Kunde bei Cartier König. Tom Meggle, Managing Director für die Schweiz und Nordeuropa, sagt, dass der Kauf von Schmuck beinahe mit einem Liebesakt vergleichbar ist. Man verschenkt einen Gegenstand und verwöhnt sich selbst damit, und diesen einzigartigen Moment möchte man auch entsprechend geniessen.

Wie lautet das Markenversprechen der Marke Cartier?

“Unser Versprechen leitet sich aus dem handwerklichen Geschick und der Tradition des Hauses mit Schwerpunkt Schmuck und Uhren ab. Aber auch Accessoires und die zahlreichen Geschichten, welche sich um die Marke Cartier ranken, gehören dazu. Daraus resultieren Emotionen, welche die Menschen dazu bewegen, sich mit der Marke zu befassen und eine Beziehung zu ihr aufzubauen. Das Geheimnis einer Marke ist eng mit Mythos und Legende verbunden. Der Mythos lebt, und das Ziel besteht darin, eine lange Tradition aufrechtzuerhalten, ihr Aktualität und Modernität zu verleihen. Das bedeutet eine stetige Herausforderung, weil das einfache Reproduzieren eines klassischen Designs nicht ausreicht, um den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden zu begegnen. Es braucht eine perfekte Balance zwischen Traditionsbewusstsein, Kreativität und Wagemut.”

Cartier gilt als Schmuck der Könige.

“Das stammt aus berühmtem Munde und bezieht sich auf eine Zeit, in der Cartier über ein Dutzend wichtiger Monarchien beliefert hat. Noch immer werden Beziehungen zu Königshäusern gepflegt. Der Anspruch der Marke besteht darin, im Schmuckbereich die erste Adresse zu sein, was Eleganz, Exklusivität und Kreativität betrifft. Heute ist es so, dass jeder Kunde bei Cartier König ist.”

Im Gegensatz zu vielen anderen Luxusmarken verzichtet Cartier darauf, mit Prominenten zusammenzuarbeiten. Wie schaffen Sie es, den Mythos dennoch aufrechtzuerhalten?

“Vor allem im Bereich Werbung arbeiten wir nicht mit Testimonials zusammen, was aber nicht heissen soll, dass die Marke kein Gesicht hat. Die italienische Filmschauspielerin Monica Bellucci wird nicht in der klassischen Kommunikation eingesetzt, sondern im Rahmen von internationalen Events sowie in diversen Publikationen. Sie ist die Muse von Cartier. Bei Cartier werden in der Werbung keine Testimonials eingesetzt, da wir die Marke bewusst in den Vordergrund stellen und nicht eine prominente Person.”



Download als PDF-Dokument
Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang