14.06.2000

KLATTEN WERNER, Spiegel/Februar 1997

Werner E. Klatten – Im Kampf um Quoten und Leser. Vor zehn Jahren leitete Klatten eine hanseatische Zigarettenhandelsgesellschaft. Völlig überraschend setzte ihn dann Medientycoon Leo Kirch an die Spitze von SAT1. Doch 1993 trennte man sich im Krach. Danach half Klatten, den serbelnden Sender VOX auf Kurs zu bringen. Jetzt leitet er das Marketing, den Anzeigen- sowie auch Fernsehbereich beim «Spiegel» und berät Schweizer Verleger beim Kampf um Quoten und Leser. Interview: Oliver Prange

In welcher Mission sind Sie heute am 13. Januar in Zürich unterwegs?

"Ich bin mit Gesellschaftern von Presse-TV verabredet, mit Peter Schellenberg und Verlagsvertretern. Es geht darum, die künftige Programmstruktur zu erarbeiten.”

Sie agieren hier als Berater?

"Als Berater sowie als Vertreter der Firma DCTP und damit indirekt auch als Gesellschafter.”

Wie könnte das erfolgversprechende Konzept für Presse-TV aussehen?

"Ich glaube, dass es richtig ist, journalistische Formate aufzubauen und zu versuchen, die Formate zu Strecken zu verbinden. Dadurch wachsen die Verlage im Fernsehbereich in eine unternehmerische Funktion. Das ist aber nicht einfach in einem Markt von der Grösse der Schweiz, nachdem die Produktionskosten nicht geringer sind als in Deutschland.”



Download als PDF-Dokument
Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang