22.10.2007

EICHENBERGER KENNY/Inhaber Kenny's Auto-Center/Oktober 2007

Boxenstopp bei Kenny: Im Jahr 1975 startete Kenny Eichenberger mit Occasionen auf einem Kiesplatz. Heute betreibt er einen der modernsten Mercedes-Betriebe in Europa. Rund 50 Millionen Franken setzt der Unternehmer, den man vor allem unter dem Vornamen Kenny kennt, um. Im Interview mit “persönlich” sagt er, worauf es beim Verkauf von Autos vor allem ankommt. Ausstellungen bringen in der Regel wenig, nicht nichts – aber wenig.

Was ist am wichtigsten, um heute ein Auto zu verkaufen?

“Es ist immer der Versuch, dem Kunden die beste Beratung zu geben. Fair, ehrlich und loyal. Das mache ich jetzt seit 32 Jahren.”

Die Beratung ist also wichtig. Spielt das Produkt selber denn eine untergeordnete Rolle?

“Beides muss natürlich stimmen. Wir haben das Glück, dass wir ein hervorragendes Produkt haben, Mercedes-Benz. Und jetzt ist auch noch der Smart voll in die Mercedes-Gruppe integriert. Die Abteilung ‘Jugend forscht’, wie wir das früher genannt haben, ist aufgelöst worden. Die Integration wirkt sich bereits in den Verkaufszahlen aus: 100 bis 150 Prozent plus. Da hat es einen Qualitätsschub nach vorne gegeben.”

Gibt es heute überhaupt noch Unterschiede in der Technik des Automobils? Sind die Produkte nicht austauschbar geworden?

“Natürlich gibt es das noch. Das ist doch wie in der Formel 1; da hat man ja gesehen, wie dort spioniert wird.”



Download als PDF-Dokument
Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang