01.06.2007

CONINX HANS HEINRICH, Juni 2007

Zepterübergabe: 25 Jahre lang hat Hans Heinrich Coninx als Verwaltungsratspräsident die Geschicke der Tamedia geprägt. Nun hat er das Zepter an seinen Neffen Pietro Supino weitergegeben. Den grössten Deal seiner Karriere aber, den Kauf der Berner Espace Media Groupe, hat er um wenige Tage verpasst. Gegenüber “persönlich” blickt der 62-Jährige zurück und äussert sich auch zu den Kritiken aus Verlegerkreisen, denen der Tagi wegen seiner Offensivstrategie ausgesetzt ist.

Herr Coninx, wenige Tage nach Ihrem Ausscheiden wurde die Übernahme der Espace Media Groupe durch die Tamedia bekannt. Warum fiel dieser Entscheid nicht mehr in Ihre Amtszeit?

“Verhandlungen von solcher Bedeutung dürfen keine Rücksicht auf den persönlichen ‘Fahrplan’ eines der jeweiligen Gesprächspartner nehmen. Sie können aber davon ausgehen, dass ich mich über den Zusammenschluss der beiden Häuser, an dessen Zustandekommen ich bis zu meinem letzten Tag bei Tamedia mitwirkte, sehr freue.”

… Dies wäre doch ein schönes Abschiedsgeschenk gewesen?

“Das ist es ja auch.”

Wann haben Sie erstmals Kontakt mit der Espace Media über einen allfälligen Verkauf gehabt?

“Wie Sie wissen, waren wir seit vielen Jahren an der Berner Zeitung beteiligt, daraus haben sich unsere Gespräche ergeben.”



Download als PDF-Dokument
Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang