30.10.2007

BOLLMANN ROLF, Tamedia (News)/November 2007

Knallharter Verteidiger: “Gegen Bollmann kann man keine Gratiszeitung lancieren”, lautet ein Bonmot in der Branche. Der ehemalige Spitzenfussballer und 20-Minuten-Mitgründer Bollmann galt bereits während seiner sportlichen Laufbahn als knüppelhart, nun ist er bei der Tamedia für den Bereich Zeitungen zuständig und muss den Tages-Anzeiger und 20 Minuten gegen Angriffe von aussen verteidigen. Sein neustes Projekt, die Pendlerzeitung News, startet im November.

Herr Bollmann, welche Zeitung lesen Sie als erste: den Tages-Anzeiger oder 20 Minuten?

“Den Tages-Anzeiger. Wenn ich um 4.50 Uhr früh aufstehe, liegt er mit 99,9-prozentiger Sicherheit bereits in meinem Briefkasten.”

Aber Ihr Herz schlägt immer noch für 20 Minuten...

“Mein Herz schlägt sowohl für den Tagi wie für 20 Minuten – und auch für News! Das ist klar. Ohne Herzblut für ein Produkt kann ich unmöglich gute Leistungen bringen.”

Aber kann man sich als ehemalige Identifikationsfigur von 20 Minuten überhaupt mit dem Tages-Anzeiger identifizieren? Schliesslich haben Sie in der damaligen Funktion den Bezahlzeitungen jahrelang den Tod vorausgesagt.

“Das stimmt. Aber was kümmert mich mein dummes Geschwätz von gestern! Ich arbeite nun seit bald zwei Jahren für den Tages-Anzeiger. Ich gebe aber zu, es war für mich anfänglich keine einfache Situation, weil ich in meiner ehemaligen Funktion als 20-Minuten-Verantwortlicher bei den Werbe- und Mediaagenturen gelegentlich über den Tagi lästern musste, um mein ehemaliges Blatt besser zu positionieren.”



Download als PDF-Dokument
Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang