03.03.2011

BAHAR DANY/ März 2010

Der Bündner Dany Bahar ist gelebtes Marketing. Der Bündner hat bei Red Bull und bei Ferrari gearbeitet. Jetzt lebt er in England und ist Chef der legendären Sportmarke Lotus, die er wieder an die Weltspitze bringen will.

Herr Bahar, ganz einfach gefragt, was verstehen Sie eigentlich unter Luxus?

Luxus hat für mich nichts mit Materiellem zu tun. Mir Zeit zu nehmen für meine Familie, für mich – das ist Luxus.

Sie sind das neue Gesicht von Lotus. Warum haben Sie diesen Job angenommen?

Ich tendiere zu Jobs, in denen ich etwas aufbauen und bewegen kann. Lotus ist ein Brand mit einer unheimlichen Kraft, das hat mich fasziniert.

Lotus ist zwar ein Mythos, fristete aber lange Jahre ein Mauerblümchendasein. Was gibt Ihnen die Gewissheit, dass Sie Lotus wieder nach oben bringen?

Darf ich ganz ehrlich sein? Es gibt keine Gewissheit. Fakt ist auch, dass ich weder ein Besserwisser noch Superman bin. Mir war klar, dass ich ein hoch qualifiziertes Team um mich brauche, ich nenne es stets das Real Madrid der Automobilindustrie. Dieses Team habe ich jetzt, und von nun an heisst es Ärmel hochkrempeln, um die Vision, die wir in Paris und Los Angeles Ende letzten Jahres präsentiert haben, auch umzusetzen.



Download als PDF-Dokument
Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang