02.03.2017

Christoph Blocher

Teleblocher fällt zum ersten Mal aus

Weil sich der Alt-Bundesrat bei einem Sturz die Nase mehrfach gebrochen hat, kann die 496. Folge seiner Sendung nicht aufgezeichnet werden. Eine Premiere.
Christoph Blocher: Teleblocher fällt zum ersten Mal aus
Hier war seine Nase noch heil: Christoph Blocher in der 495. Folge von Teleblocher, moderiert von Verleger und Autor («Das Blocher-Prinzip») Matthias Ackeret. (Bild: Screenshot)
von Christian Beck

Nach dem Sturz von Christoph Blocher im Bundeshaus kann die nächste Folge von Teleblocher nicht wie gewohnt am Freitagmorgen aufgezeichnet werden. Es wäre dies die 496. Folge gewesen. «Zum ersten Mal seit zehn Jahren fällt damit eine Sendung aus», sagt der Moderator der Sendung, «persönlich»-Verleger Matthias Ackeret, auf Anfrage. Die nächste Folge ist am Freitag, 10. März, geplant.

Die Sendung mit Christoph Blocher wurde erstmals Mitte September 2007 ausgestrahlt – Sendungstitel damals war «Christoph Blocher und der Geheimplan». Der damalige Justizminister erhielt so als erster Schweizer Politiker seine eigene regelmässige TV-Sendung (persoenlich.com berichtete). Seither gibt es wöchentlich eine neue Folge auf teleblocher.ch sowie im Schaffhauser Fernsehen.

Am Dienstagabend ist Christoph Blocher im Bundeshaus wegen einer Wasserlache ausgerutscht. Er sei gestürzt und habe sich die Nase mehrfach gebrochen, sagte Martin Baltisser vom Sekretariat von Blocher gegenüber Nachrichtenagentur SDA. Er wurde noch in der Nacht operiert, konnte das Spital aber bereits wieder verlassen. Der 76-Jährige müsse sich nun ein paar Tage schonen. Baltisser bestätigt damit eine Meldung des Onlineportals von «20 Minuten».



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang