28.06.2018

Ninja Warrior Switzerland

Promi-Special für einen guten Zweck

Ob Baschi, Luca Hänni oder Milo Moiré: Mehrere Prominente spielen im Herbst zu Gunsten der Laureus-Stiftung.
Ninja Warrior Switzerland: Promi-Special für einen guten Zweck
Auch die als «Nackt-Künstlerin» bekannte Milo Moiré wird den Hindernisparcours von «Ninja Warrior Switzerland» absolvieren. Ob an- oder ausgezogen, ist nicht bekannt. (Bild: KeystoneGeorgios Kefalas)

Im September startet TV24 mit der Ausstrahlung seiner ersten Eigenproduktion «Ninja Warrior Switzerland» (persoenlich.com berichtete). Zusätzlich zu den sechs Folgen mit den gecasteten Kandidaten produziert TV24 eine siebte besondere Folge: das Schweizer Promi-Special, wie es in einer Mitteilung von TV 24 heisst.

Promis aus der Schweiz und Deutschland versuchen sich während der Produktion im Hallenstadion am berüchtigten Hindernisparcours. Darunter sind Baschi (Popsänger und Laureus-Botschafter), David Degen (ehemaliger Fussball-Profi), Donguah Li (Olympia-Sieger am Pauschenpferd), Luca Hänni (Berner Popmusiker), Linda Gwerder (Ex-Wetterfee und TV- und Radiomoderatorin), Jason Brügger (Artist und Gewinner von «Die grössten Schweizer Talente»), Freddy Nock (Seiltänzer), Jastina Doreen Riederer (amtierende Miss Schweiz), Adel Abdel-Latif (Ex-Mister-Schweiz, Kickbox-Weltmeister und Arzt), Milo Moiré (Erotik-Künstlerin), Fabien Rohrer (Snowboard-Olympiateilnehmer in der Halfpipe), Charles Nguela (Comedian), Dave Dollé (ehemaliger Spitzen-Leichtathlet und Fitnessunternehmer), Jan Köppen (Moderator von «Ninja Warrior Germany») sowie Profikletterer Moritz Hans, der «Last Man Standing» der letztjährigen Staffel von «Ninja Warrior Germany».

Alle Promis erkämpfen einen bestimmten Betrag. Alle diese Beträge werden zum Schluss zu einem Gesamtbetrag addiert, der an die Laureus-Stiftung gespendet wird, wie es weiter heisst. Die Laureus Stiftung Schweiz hat zum Ziel, mit Hilfe des Sports Kindern und Jugendlichen ein selbstbestimmtes und kontinuierlich positives Leben zu ermöglichen und sie auf die Anforderungen der modernen Gesellschaft vorzubereiten. Bewegung, Integration und Persönlichkeitsbildung werden unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Religion, sozialer Schicht oder gesundheitlichen Einschränkungen gezielt gefördert. Im Zentrum steht dabei die Freude an der Bewegung und die gemeinsame Aktivität. (pd/cbe)

 

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang