09.05.2018

Schweizer Autobiographie-Award

Countdown für zweite Ausgabe läuft

Am 11. Februar 2019 findet die nächste Prämierung an der Universität Zürich statt. Nun heisst es: Schreiben.
Schweizer Autobiographie-Award: Countdown für zweite Ausgabe läuft
In der Aula der Universität Zürich wird am 11. Februar 2019 der zweite Schweizer Autobiographie-Award verliehen. (Bild: zVg.)

Der Countdown für die Vergabe des zweiten Schweizer Autobiographie-Awards an der Universität Zürich läuft. Lebensgeschichten, die bis zum 30. November 2018 auf der nichtkommerziellen Autobiographie-Plattform meet-my-life.net erfasst sind, haben die Chance, am Montag, 11. Februar 2019, an einem feierlichen Anlass an der Universität Zürich zur Autobiographie des Jahres gekürt zu werden, wie es in einer Mitteilung heisst.

Veranstalter sind meet-my-life.net und das Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft – Populäre Kulturen (ISEK) der Universität Zürich. Das Patronat hat erneut Coop übernommen. Die Jury unter der Leitung von Alfred Messerli hat ihre Kriterien für die Preisvergabe wie folgt formuliert: «Eine Autobiographie, die auf eine sprachlich eigensinnige und gleichzeitig mutige Art und Weise die Vergangenheit des Autobiographen/der Autobiographin in all ihrer Fülle wieder lebendig zu machen vermag.»

Für einen symbolischen Kostenbeitrag von knapp 40 Franken kann auf der Autobiographie-Plattform jedermann seine Lebensgeschichte schreiben und publizieren. Bereits Vorhandenes, sowohl Text wie auch Fotos, kann importiert werden. Bis heute haben sich über 210 Autorinnen und Autoren zum Schreiben ihrer Lebensgeschichte entschieden.

Das aus der Universität Zürich heraus entwickelte Schreibkonzept erlaubt, einfach und effizient autobiografische Erinnerungen aufzuschreiben und auf Wunsch gleichzeitig online zu veröffentlichen. Besondere literarische, stilistische oder orthographische Fähigkeiten spielen laut Mitteilung keine Rolle, genauso wenig wie die Herkunft oder die Sprache des Autobiographen.

Der Gewinner des ersten Schweizer Autobiographie-Awards ist der St. Galler Peter Marko (persoenlich.com berichtete). (pd/cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang