12.07.2018

Tamedia

Einfachere Zusammenarbeit dank «Workday»

Das Medienhaus will die bestehenden Finanz- und HR-Systeme in einer einheitlichen Lösung zusammenführen.

Die Wachstumsstrategie von Tamedia sei klar: Im Bereich Publizistik stark bleiben, den Bereich Digital weiter ausbauen sowie neue Geschäftsfelder erschliessen, wie es in einer Mitteilung heisst. Um diese Ziele effizient zu unterstützen, wird ein modernes, zentrales Geschäftssystem zum Einsatz kommen, das sich durch Transparenz und Flexibilität auszeichnet. Die Mitarbeitenden werden mit der Lösung mittelfristig unabhängig vom Gerät und vom Standort auf alle zentralen Services zugreifen können. Sie profitieren von einfacheren Prozessen und von besseren Analysemöglichkeiten.

Konkreter: Tamedia wird ab 2019 die bestehenden Finanz- und HR-Systeme in einer einheitlichen Lösung von Workday vereinen. Damit werden alle verbundenen Daten und Prozesse in einem System zusammengefasst, die Finanz- und HR-Tätigkeiten effizienter gestaltet sowie nutzerfreundliche Prozesse etabliert. Mit der Software von Workday wird Tamedia zudem kontinuierlich von Innovationen aus der Cloud profitieren.

Anspruchsvolle Umstellung

«Die Mitarbeitenden von Tamedia können dank Workday einfacher zusammenarbeiten und die Linienverantwortlichen werden durch neue Analysemöglichkeiten besser unterstützt. Mit dieser Lösung werden wir nicht Bestehendes bewahren, sondern Neues dazu lernen und das Geschäft vorantreiben», wird Sandro Macciacchini, Leiter Finanzen & Personal, in der Mitteilung zitiert.

Samuel Hügli, Leiter Technologie & Beteiligungen ergänzt: «Workday unterstützt unsere IT-Strategie mit seiner skalierbaren Cloud-Technologie ideal, macht uns durch ein einheitliches Datenmodell flexibler und dynamischer – und erlaubt uns damit, einen grossen Schritt in die Zukunft zu machen. Was gut ist für Netflix und Tripadvisor, ist auch gut für Tamedia.»

Die Umstellung ist laut Mitteilung anspruchsvoll, da im bisher genutzten SAP-System viele Prozesse und Daten aus verschiedenen Service-Bereichen wie Finanzen, HR, Einkauf oder Controlling zusammenkommen. Unter der Leitung von Simon Maurer besteht ein dediziertes Projektteam, das noch mit Vertretern aus der Linie erweitert wird. Die Einführung erfolgt ab Januar 2019 in mehreren Wellen. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang