11.02.2018

50 Jahre Hitparade

Eine Web-Zeitreise durch die Musikgeschichte

Zum Jubiläum haben Hinderling Volkart und D One eine datengetriebene Website kreiert. Nebst allen Top-Hits zum Nachhören gibt es diverse Hintergrundinfos wie Stimmungen der Lieder oder die meistbenutzten Wörter. SRF feiert die Hitparade am Samstagabend.
von Marius Wenger

Die Hitparade wird 50. Eines der schönsten Geschenke zum runden Geburtstag ist im Internet zu finden: eine einzigartige Data-Driven-Web-Experience, die durch den Datenspezialisten D One hergeleitet und von der Digitalagentur Hinderling Volkart kreiert wurde. Auftraggeber war SRF und Hung Medien, der Betreiber von hitparade.ch.

Der User kann dabei in einen Zeit-Sound-Kosmos eintauchen, sich durch ein halbes Jahrhundert Musikgeschichte scrollen und so Hit um Hit begegnen, die wie Sterne auftauchen und erklingen – eine Einladung an alle Musikbegeisterten, in Erinnerungen zu schwelgen. «Die Idee war, einen Einstieg zu schaffen, welcher dem User ermöglicht, die Hitparade auf emotionaler Ebene zu erleben», sagt Michael Hinderling, Mitinhaber der verantwortlichen Agentur, gegenüber persoenlich.com.

Dazu erscheinen einerseits die reinen Fakten: Musiker, Titel, Datum und Rang plus alle Positionen im Ranking. Zusätzlich wird eine weitere Dimension sichtbar: Je weiter links ein Song platziert ist, umso langsamer und melancholischer ist er, je weiter rechts im Raum, umso schneller und fröhlicher.

Dies geschieht mittels automatisierter Abfrage der Parameter, mit denen Spotify jedes Musikmaterial charakterisiert, wie die Agentur in einer Mitteilung schreibt. Das Erlebnis sei spektakulär und emotional, die Technologie dahinter komplex und intelligent. Oder wie Hinderling Volkart-Frontend-Developer Severin Klaus es gemäss Mitteilung ausdrückt: «I love it when code feels a bit like magic.»

Emotionen, Fakten und Analysen

Eine direkt aufrufbare Subsite gibt vielfältige Insights, die auf «einer der weltweit komplettesten Dokumentationen über Mainstream-Musik» basieren, wie es in der Mitteilung heisst: die Datensammlung der Schweizer Hitparade. Da geht es um die meistbenutzten Wörter in den Songtiteln, Tonarten und Cover-Versionen, CH-Songs und -Interpreten. Eine digitale Map schafft zudem einen rationalen, lückenlosen und selektierbaren Zugang zu 50 Jahren Schweizer Hitparade.



Samstagabend-Show für die Jubilarin

Am 2. Januar 1968 strahlte der Landessender Beromünster unter dem Titel «Bestseller auf dem Plattenteller» die erste Schweizer Hitparade aus. Gleich zweimal vertreten in den Top 10 waren damals die Beatles, vom Spitzenplatz grüsste der deutsche Schlager «Monja».

Das Spektrum der Stile war und blieb breit – über alle der fast 11’000 Songs, die es seither in die offiziellen CH-Charts schafften. Ob man sie liebt oder hasst, die Hitparade: Sie hat – heute auf SRF 3 – Woche für Woche rund 500’000 Hörerinnen und Hörer und ist damit eines der beliebtesten Radioformate überhaupt.


Damals und heute: Christoph Schwegler (l.) moderierte 1968 die erste Hitparade, Michel Birri macht den Job seit 2012... (Bilder: SRF)


...«Monja» von Roland W. belegte in der ersten Sendung Platz 1, Ed Sheeran mit «Perfect» hatte am 4. Februar 2018 zum 15. Mal die Spitzenposition inne.

Zum Jubiläum strahlt SRF 1 am Samstagabend eine grosse TV-Liveshow aus. Moderatorin Viola Tami begrüsst dabei im Studio 1 in Zürich zahlreiche Talkgäste wie Hitparaden-Moderator Michel Birri sowie die Musiker Sina, Peter Reber, DJ BoBo und Baschi. Bligg, Gotthard, Lo & Leduc und Pegasus sorgen für musikalische Unterhaltung.

 



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Marc Gooch, 08.02.2018 09:12 Uhr
    WOW! Das ist ja mal eine richtig geile Seite! Gratuliere! So lange habe ich schon lange nicht mehr auf einer Seite rumgespielt! :-)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang