BLOG

Ein Amt ohne Glanz und Glamour

Pierre Rothschild

Das Schweizer Radio und Fernsehen sucht einen neuen Chef oder eine neue Chefin: Ruedi Matter, der sich nur intern profilieren konnte, tritt ab (persoenlich.com berichtete). Schon spekulieren die lieben Kollegen vom «Blick». Die dort genannte Idee, dass vielleicht Susanne Wille die Chefin werden könnte, ist so absurd wie die Nennung von anderen Namen, die wir vom Bildschirm her kennen.

Denn die SRG war immer der Spielplatz der Politik – und so werden die grossen Bundesratsparteien in ihren Reihen nach Kandidaten suchen. Da gab es schon vor Jahrzehnten verblüffende Namen, nur weil das Parteibuch stimmte.

So wird es bei der Matter-Nachfolge nicht um Glanz und Glamour gehen, sondern um Persönlichkeiten, die Medienerfahrung ausserhalb der SRG haben oder das Mediengeschäft gar nicht kennen. Das muss nicht schlecht sein: Wenn die SRG ein neues Profil finden will, kann eine Frau oder ein Mann von aussen viel bewirken.

Nein, das Amt ist nicht für Publikumslieblinge geschaffen. Fähige Leute ohne SRG-Erfahrung mit dem richtigen Parteibuch werden in den nächsten Monaten zur Diskussion stehen oder sich in die Diskussion bringen. Eine Top-Persönlichkeit muss es sein, sonst ist die nächste Billag-Abstimmung schon programmiert.



Pierre Rothschild ist freier Medienunternehmer in Zürich in den Bereichen Film-Produktion und Presse.

Unsere Kolumnisten vertreten ihre eigene Meinung. Sie deckt sich nicht in jedem Fall mit derjenigen der Redaktion.

 

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Die neuesten Blogs

17.07.2018 - Roger Schawinski

Es geht vor allem um die 92 Prozent

Die Vorlage für ein neues Mediengesetz ist eine eigentliche Nullnummer. Die Gründe.

11.07.2018 - Pierre Rothschild

Ein Sender für 64’570 Hörer

Wenn schon gespart wird, müssen auch Radiosender unter die Lupe genommen werden.

Zum Seitenanfang