BLOG

Das Sprungbrett fällt weg

Edith Hollenstein

Nach den Ausland-Korrespondenten verzichtet Somedia nun auch auf eine eigene Bundeshaus-Redaktion. Damit wird das Blatt nicht nur aus Lesersicht provinzieller, sondern es verliert auch als Arbeitgeber an Reiz. 

In diesen Tagen will Somedia-Chef Andrea Masüger im Medienhaus in Chur das überarbeitete Konzept vorlegen. Eines ist vorweg durchgesickert: Das Medienhaus wird ohne Bundeshausredaktion auskommen. Die beiden aktuellen Bundeshaus-Journalisten Dennis Bühler und Jonas Schmid haben die Kündigung erhalten (persoenlich.com berichtete). Abgesehen von der Frage, inwiefern damit die ganze Zusammenarbeit mit den AZ Medien beendet ist und was das für die Perspektivenvielfalt und die Qualität des Blattes bedeutet: Für talentierte Journalisten fällt ein attraktives Sprungbrett weg. 

Für bekannte Bündner war der Posten in der Bundeshaus-Redaktion so etwas wie ein spannender Weg raus aus Graubünden in die Schweizer Medienlandschaft: Fabian Renz und Daniel Foppa vom «Tages Anzeiger» bekleideten den Posten einmal, ebenso Gieri Cavelty, Chefredaktor vom «SonntagsBlick», Flurina Valsecchi, stv. Chefredaktorin der «Luzerner Zeitung», oder Andreas Schmid von der «NZZ am Sonntag». Auch David Sieber, Chefredaktor der «BZ Basel», war dort. Annetta Bundi, heute Kommunikationschefin von Doris Leuthard, sowie SRF-Journalist Gion Duri Vincenz.

Bildschirmfoto 2018-03-23 um 15.37.16

Bildschirmfoto 2018-03-23 um 15.38.54_1

Bildschirmfoto 2018-03-23 um 15.41.26



Und auch Andrea Masüger, also der Mann in Chur hinter dem «überarbeiteten Konzept», hat die Basis zu seiner Karriere dem Posten im Bundeshaus zu verdanken. Er war von 1979 bis 1987 Bundeshaus-Redaktor der «Südostschweiz» beziehungsweise damals der «Bündner Zeitung» in Bern.


Edith Hollenstein ist Redaktionsleiterin von persoenlich.com.

 

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Arthur Meyer, 25.03.2018 09:27 Uhr
    Graubünden war immer ein nach allen Seiten offenes Land, das vom Austausch lebte und auch in den Berner Wandelhallen seinen besonderen Stellenwert hatte. Und ausgerechnet diesem traditionsreichen Land setzt man eine Zeitung vor, deren Horizont an der Churer Kirchtumspitze und den Bergen des Rätikons endet.

Die neuesten Blogs

Zum Seitenanfang